Auf dieser Seite informiere ich Sie über geplante Aktionen

in oder außerhalb meiner Praxis.


Regena - Arbeitskreistreffen in Hamburg

In Hamburg leite ich einen Regena - Arbeitskreis für Therapeuten.

Das Treffen findet 4 x im Jahr statt und dient dem Erfahrungsaustausch zwischen den Therapeuten. Wir lernen in diesem Kreis und vertiefen unser Wissen. Anfänger und Fortgeschrittene gelangen somit zu einem sicheren Umgang in der Regenatherapie.

Neue Teilnehmer sind herzlich immer  willkommen!

Sollten Sie Interesse haben so kontaktieren Sie mich bitte.

 

Das nächste Treffen findet am 24.06.2019 von 15 bis 18 Uhr in Reinbek statt.

 


Norddeutscher Heilpraktiker Kongress Hamburg

Am 23. - 24. November 2019 findet in der edel-optics.de Arena am Inselpark in Hamburg der 15. Kongress statt.

Ich werde dort  den Stand der Firma Regenaplex betreuen.



Mehr Wissen!


Was essen wir im Herbst ?

Es gbt nichts, was es nicht gibt. Heutzutage bekommen wir im November Erdbeeren und Mangos und und.. Aber das ist nicht die Ernährung, die unserem Stoffwechsel gut tut. Wir sind Nord- Europäer. Bei uns wachsen im Winter keine Erdbeeren oder Spargel im Garten. Wir haben einen Ernährungscode, sozusagen haben wir uns evolutionsbedingt an die klimatischen Bedingungen angepasst. Eine Ernährung, die diese nicht berücksichtigt, kann das Verdauungssystem belasten.

 

Mehr erfahren

 


Winterzeit ist Nierenzeit

Jetzt im Winter hat unsere Niere ihre Hochzeit an Aktivität. Ihre Aufgabe sind Ausscheidung und Entgiftung. Sie filtert das Blut, produziert daraus Urin und scheidet ihn aus. Im Urin befinden sich Substanzen z.B. Harnstoff, Harnsäure und andere Stoffwechselendprodukte, die der Körper nicht mehr braucht. Zusätzlich reguliert die Niere den Flüssigkeitshaushalt und wirkt somit stark auf den Blutdruck ein. Sie sehen , wie wichtig unsere Nieren sind und daher ist es wichtig, sie zu unterstützen.

 

Mehr erfahren

 


2019- Es darf leicht sein!

Es ist wieder soweit. Ein neues Jahr! Und wieder werden viele neue Vorsätze getroffen. Ein ganz beliebter Vorsatz ist immer wieder die Gewichtsreduktion.

Damit es diesmal klappt, und zwar mit Leichtigkeit und ohne Kampf, formuliere deine Ziele leicht.
Was heißt das?

 

Mehr erfahren

 


Lust auf Fasten?

Im Januar spüren wir oft die Folgen von dem Weihnachtsessen, vielen Essenseinladungen und den damit verbundenem Bewegungsmangel.
Wie fühlen wir uns? Vielleicht ewas schlapp, lustlos, müde irgendwie fehlt der Schwung. Was ist pasiert?

Durch das übermäßige Essen und vor allem auch durch ständiges Essen haben wir unsere Verdauungsorgane ganz schön in Anspruch genommen und überfordert. Ständig mussten sich Leber, Bauchspeicheldrüse, Magen und Darm mit der Nahrung beschäftigen. Es blieb für diese Organe kaum mehr Zeit sich zu regenerieren und Pause einzulegen.

Ein Phänomen, welches bei vielen Menschen mittlerweile nicht nur während der Weihnachtszeit zu beobachten ist.
Die Verdauung der letzten Mahlzeit ist noch gar nicht abgeschlossen und schon wird wieder gegessen

 

Mehr erfahren

 


Schluss mit Heißhunger auf Süßes!

 

 

Fast jeder von uns kennt sie. Die Lust auf Süsses. Einige Zeit kämpft man dagegen an und irgendwann ist der Heisshunger übermächtig und man greift zu....Schoki, Gummibäärchen, Eis , Kuchen werden verspeist.

Es entsteht ein kurzer Moment von Glück und dann kommt auch schon ein ungutes Gefühl auf...Eigentlich wissen wir alle, dass das Naschen uns nicht gesünder macht.

 

  •  Gewichtszunahme
  •  Herzkreislaufbelastung
  •  Entsehung von Diabetes mell.
  •  Verdauungsstörung

Die sind nur einige Folgen von einem ungesunden Essverhalten.

 

Wie entsteht Heißhunger?

Rein biologisch gesehen ist Heißhunger die Folge vom Genuss von einer stark zuckerhaltigen Nahrung.

Zucker lässt den Blutzuckerspiegel im Blut sofort ansteigen. Prompt reagiert der Körper  mit einer entsprechend hohen und schnellen Insulinantwort. Das Insulin transportiert den Zucker aus dem Blut heraus in die Zellen. Die hohe Insulinantwort bewirkt,  dass der Blutzuckerspiegel in den Keller rauscht - Unterzuckerung entsteht.

Im Körper bedeutet Unterzuckerung eine Notfallsituation, die sofort vom Gehirn registriert wird

Diesen Zustand magt das Gehirn gar nicht, es möchte sich wohlfühlen und mit Energie ( Glukose ) versorgt wissen. Es sendet eine Signal aus. Ich brauche Energie und zwar schnell!  Es entsteht wieder ein Heißhunger.

Sozusagen wird der Körper durch den Genuss von zuckerhaltiger Nahrung süchtig.

Hauptverursacher von Heisshunger ist der Konsum von zu viel Zucker.

 

 

Der Weg aus dem Heißhunger - Teufelskreis!

Wir wissen also , dass der Genuss von zuckerhaltiger Nahrung und dem daraus resultierenden hohen Insulinausstoß, für den Heißhunger verantwortlich ist.

Das oberste Ziel ist also:

Verändern Sie Ihre Nahrung so, dass Sie weniger Zucker aufnehmen.

 

 

1. Essen Sie anders.

Meiden Sie Nahrungsmittel, die einen hohen Blutzuckerspiegel bewirken:

Weißmehl wie Brötchen, Brot, Backaren,  Süßigkeiten, Fruchtjoghurt, Obstkonserven, Chips, alle gezuckerten Produkte z.B. Honigmandeln, Säfte, Limonade,

Wählen Sie Nahrungsmittel, die einen niedrigen Blutzuckerspiegel bewirken:

Salate, Gemüse:z.B. Fenchel, Tomaten, Kohl, Paprika, Zwiebeln, Möhren, Spinat, Gurke, Brokkoli,

Hülsenfrüchte: Linsen, Bohnen, Erbsen

Obst

Nüsse ( Mandeln, Paranüsse, Walnüsse ), Samen

Fette aus Ölen ( Olivenöl, Sesamöl, Leinöl )

 

2. Achten Sie auf eine gute Eiweißversorgung

Eiweiß sättigt und beeinflusst den Insulinausstoß nur wenig.

Gute Eiweißquellen:

Fisch, Eier, Nüsse, Hülsenfrüchte, Samen, Fleisch, Pilze, Sojaprodukte

 

3. Kaufverhalten ändern.

Lesen sie die Etiketten. Meiden Sie Produkte mit Zucker, Glukosesirup, Zuckeraustauschstoffen z.B. Aspatam, Saccharin, Ahornsirup, Honig

 

4. Weniger Snacks

Beim kleinsten Anflug von Hunger trinken Sie Wasser oder Tee.

Jede Zwischenmahlzeit lockt das Insulin.

 

5. Bitterstoffe stoppen den Heißhunger

Bitterstoffe (z.B. Amara Tropfen von Weleda) verändern den Geschmack so, dass die Lust bzw. Sucht auf Süsses verblasst.

Eine regelmäßige Einnahme vor jeder Mahlzeit oder auch spontan bei Heißhunger ist eine wirklich gute Maßnahme.

Zumal Bitterstoffe eine gute Wirkung bei allen Verdauungsorganen ganz besonders auf die Leber ausüben.

 

6. Üben Sie sich in Achtsamkeit

Wenn der Heißhunger mächtig wird, halten Sie kurz inne.

Werden Sie ruhig, bleiben sitzen oder stehen, schließen die Augen, holen tief Luft - nehmen sich einen Augenblick Zeit.

Oft ist der Spuk dann vorbei und dann greifen Sie zu einem Glas Wasser oder kochen sich eine Tee.

 

Probieren Sie die Tipps aus!

Entscheiden Sie sich wieder Chef im Ihrem Körper zu werden.

Nur Sie haben die Macht dazu!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Naturheilpraxis Daniela Lensch   -    Dorfstr. 38   -    23758 Döhnsdorf  

Telefon 04382 - 92 66 66 2     info@naturheilpraxis-lensch.de